Unions4VET

Stärkung der Kooperation der Gewerkschaften im Bereich der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit

unions4vet logo

Gewerkschaften aus sechs europäischen Ländern - Deutschland, Griechenland, Italien, Lettland, Portugal und Slowakei - arbeiten seit 2015 im Rahmen des Projektes Unions4VET zusammen, um das gewerkschaftliche Engagement in der beruflichen Bildung zu stärken und die Qualität der beruflichen Bildung in Europa und den beteiligten Ländern zu verbessern. Durch Austausch und wechselseitiges Lernen sollen politische Strategien in der Berufsbildungspolitik weiterentwickelt und gemeinsame Standpunkte und Handlungsansätze definiert werden. Die Partner tauschen Beispiele guter Praxis aus und entwickeln gemeinsame Instrumente zur Qualitätssicherung, um die gewerkschaftlichen Handlungsmöglichkeiten im Rahmen von Berufsbildungsreformen auszuweiten.

Ziel des Projektes ist es, auf Grundlage des wechselseitigen Austauschs von Perspektiven, Wissen und Erfahrungen Handlungsbedarfe zur Verbesserung der beruflichen Bildung zu identifizieren und darauf aufbauend gemeinsame Ansätze und Strategien zur Steigerung der Qualität der Berufsbildung in Europa und den beteiligten Ländern zu entwickeln. Die Ergebnisse dieses Austauschs werden an die relevanten Akteure auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene weitergeleitet.

In der ersten Phase des Projektes stand die Qualitätssicherung in der Berufsbildung im Fokus. Im Rahmen von internationalen Konferenzen und bilateralen Workshops wurden Mindeststandards für eine attraktive Berufsbildung festgelegt sowie Instrumente zu ihrer Umsetzung identifiziert.

Die Sozialpartner spielen bei der Gestaltung und Umsetzung erfolgreicher Ausbildungsstrategien eine Schlüsselrolle. Zu den Kernelementen gehören Mitbestimmung, Mitgestaltung und Mitverantwortung. In der weiteren Phase des Projektes steht deshalb die Steuerung der beruflichen Bildung im Mittelpunkt. Die Partnergewerkschaften analysieren gemeinsam die aktuelle Situation der Governance-Strukturen und entwickeln Strategien zur Förderung einer stärkeren gewerkschaftlichen Partizipation auf nationaler und europäischer Ebene. Durch die systematische Vernetzung mit europäischen Gewerkschaftsinitiativen wird eine breite Vermittlung der Ergebnisse gewährleistet.

Neben dem systematischen und ergebnisorientierten Austausch zielt Unions4VET zum anderen auf die wechselseitige Vermittlung von Kompetenzen und die gemeinsame Entwicklung von Instrumenten zur Qualitätssicherung, um die beteiligten Gewerkschaften im Rahmen einer aktiven Gestaltung beruflicher Bildung zu fördern.

Pilotprojekte zur Förderung des Dialogs der Partnergewerkschaften

Deutsche und griechische Gewerkschaften entwickeln gemeinsam ein Mentoring-Konzept für Auszubildende. Das Konzept ist darauf zugeschnitten, Auszubildende in griechischen Kleinbetrieben zu fördern und eine hohe Qualität ihrer Ausbildung zu unterstützen.

Auf der Grundlage deutscher Erfahrungen werden italienische Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter darin geschult, Tarifverträge zur Regelung dualer Ausbildung mit Unternehmen zu verhandeln. Es werden exemplarisch Pilottarifverträge mit Unternehmen im Piemont aufgesetzt.

Weitere Pilotprojekte werden im ständigen Dialog zwischen den Partnergewerkschaften entwickelt.

Unions4VET setzt auf Verstetigung und Nachhaltigkeit. Projektinitiativen und Ergebnisse werden laufend veröffentlicht, um Perspektiven zur Entwicklung einer qualitativ hochwertigen Berufsausbildung auf europäischer und nationaler Ebene zu eröffnen.

Langfristig gilt es, qualitativ hochwertige Standards zu erreichen, die dauerhafte Etablierung eines Dialogs auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene zu fördern und für eine gute Berufsausbildung zu sensibilisieren.