Länderkooperationen

Slowakei

Die Berufsbildungskooperation zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Sport der Slowakischen Republik besteht seit 2012 und wurde nun zum zweiten Mal verlängert.

Unterzeichnung Abkommen

Wilfried Kraus (BMBF) und Marek Moška (MSVVaS) unterzeichnen die Verlängerung der gemeinsamen Absichtserklärung zur Berufsbildungszusammenarbeit zwischen Deutschland und der Slowakei

Antje Wessels/PT-DLR

Grundlage der Kooperation

Die Berufsbildungskooperation zwischen Deutschland und der Slowakei basiert auf dem Berliner Memorandum, welches Deutschland und sechs europäische Länder am 10.12.2012 geschlossen haben. 2015 wurde die Absichtserklärung bilateral um drei Jahre verlängert. Am 11. September 2019 wurde eine erneuerte Absichtserklärung mit dreijähriger Gültigkeit unterzeichnet. Die Schwerpunkte der aktuellen Absichtserklärung sind die Verbesserung der Berufsorientierung, die höhere Berufsbildung, der Ausbau von Aufstiegsqualifikationen mit dem Meister-Titel und die Digitalisierung der Arbeitswelt.

UNIONS4VET

Im Rahmen des Strategieprojekts UNIONS4VET soll in allen EU-Ländern, in denen BMBF-Initiativen zur Berufsbildungszusammenarbeit bestehen, die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften gestärkt werden. Dadurch sollen die Etablierung hochwertiger Berufsbildungssysteme unterstützt und die Ausbildungsqualität verbessert werden. Unter Einbezug aller relevanten Akteure hat sich ein intensiver, auch länderübergreifender Dialog im Sinne eines „peer-learning“ entwickelt.

VETnet

Zwischen 2013 und 2018 wurde die Verstärkung der Berufsbildungskapazitäten an elf Auslandshandelskammern durch das BMBF-Programm VETnet beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gefördert. Ziele waren insbesondere die Berufsbildungskooperation des BMBF im Zielland zu unterstützen und die gemeinsamen Vorhaben wirtschaftsseitig zu flankieren.

In der Slowakei wurde 2014 im Rahmen eines Pilotprojektes eine duale Verbundausbildung in Nove Mesto entwickelt. Die AHK Bratislava hat neben der Verbundausbildung Nove Mesto im Rahmen von VETnet zwei weitere Ausbildungsprojekte initiiert. Es sind eine duale Ausbildung zur Schuhfertigerin bzw. zum Schuhfertiger und eine Ausbildung zur Einzelkauffrau bzw. zum Einzelhandelskaufmann. Beide Ausbildungen wurden innerhalb des slowakischen Bildungssystems anerkannt. Darüber hinaus führte die AHK Bratislava eine PR-Kampagne für technische Berufe („fit4future“) durch, um das Images beruflicher Bildung zu verbessern, und entwickelte ein Qualitätssiegel für Betriebe, die sich an dualen Ausbildungsprogrammen beteiligen. Die AHK erarbeitete ein Konzept für die Meisterausbildung, das an die Gegebenheiten der Slowakei angepasst ist. Des Weiteren übernahm die AHK im Rahmen des EU-Projekts „EDU-LAB“ Aktivitäten im Bereich des dualen Studiums. Durch das Projekt „EDU-LAB“ sollen die institutionellen Kapazitäten gestärkt werden, um Bildungsangebote im Hochschulbereich an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anzupassen und mehr junge Talente langfristig zum Studieren und Arbeiten in der Donauregion zu halten.

Machbarkeitsstudie

Im Jahr 2014 förderte das BMBF die Durchführung einer Machbarkeitsstudie zur Vorbereitung des Projekts der Verbundausbildung zur Clusterbildung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Nove Mesto. Die Studie wurde über die Zentralstelle für internationale Berufsbildungskooperation (German Office for International Cooperation in Vocational Education and Training, GOVET) im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) realisiert.