Aktuelles

Deutsch-lettische Berufsbildungszusammenarbeit intensiviert

Auf Einladung des lettischen Ministeriums nahm eine kleine Delegation aus Deutschland vom 14.-16. September an Gesprächen und Studienbesuchen zum Thema berufliche Bildung in und um Riga teil.

Rednerporträt

Alexander Hochradel, BMBF, als Redner auf der Konferenz „Skilled-Up“ am 16.09.2021 in Riga

Ritvars Skuja

Das BMBF war außerdem seitens der deutschen Auslandshandelskammer in Riga eingeladen, als Hauptredner auf der Abschlusskonferenz eines europäisch geförderten Projektes „SKILLED-UP“ zu sprechen. Innerhalb des Projektes arbeiteten baltische und deutsche Partner zur Verbesserung der Ausbildung in der holzverarbeitenden Industrie zusammen.

Ziel der Reise war es, einen Überblick über die aktuelle Lage in der beruflichen Bildung in beiden Ländern zu erhalten. Lettland hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Reformvorhaben geplant und umgesetzt um sein Berufsbildungssystem praxisnaher zu gestalten. Dazu wurden beispielsweise Praxisphasen in Betrieben durchgeführt und es wurden Branchenräte bestehend aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern und dem Bildungsministerium etabliert. Zudem wurden Kapazitäten in nationalen Ausbildungszentren gebündelt und einzelne Institute als Kompetenzzentren benannt.

Das BMBF und sein lettisches Partnerministerium haben ihren Willen bekräftigt, die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre im Bereich Berufsbildung fortführen zu wollen. Dazu werden zukünftig regelmäßige Abstimmungen stattfinden um mögliche weitere Bereiche der Zusammenarbeit zu konkretisieren.

Die deutsche Berufsbildung genießt weltweit einen hervorragenden Ruf und wird von verschiedenen Ländern gezielt nachgefragt. Im Rahmen der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit ist das BMBF weltweit ein wichtiger Ansprechpartner für Fragen zur Weiterentwicklung von dualen Ausbildungsstrukturen. Es unterhält derzeit Berufsbildungskooperationen mit Partnerministerien in 16 Ländern. Wesentliche Ziele sind die Unterstützung der Partnerländer bei der Modernisierung ihrer Berufsbildungssysteme und die Unterstützung deutscher Unternehmen in den Partnerländern bei der Fachkräfteausbildung. Die deutsch-lettische Berufsbildungszusammenarbeit besteht bereits seit 2012.