Aktuelles

14. Arbeitstreffen zur deutsch-russischen Berufsbildungskooperation

Am 14. Oktober 2020 fand die deutsch-russische Arbeitsgruppe zur Berufsbildung, erstmals als virtuelle Sitzung, statt.

Screenshot der Videokonferenz

Foto der virtuellen Sitzung

Am 14. Oktober 2020 fand auf Einladung des deutschen und russischen Bildungsministeriums die 14. Sitzung der deutsch-russischen Arbeitsgruppe zur Berufsbildungszusammenarbeit, erstmals als virtuelle Veranstaltung, statt. Unter den Teilnehmern waren Berufsbildungsexperten beider Länder: auf deutscher Seite Vertreter*innen der deutschen Botschaft in Moskau, von GOVET und iMOVE im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), vom DLR Projektträger, der Auslandshandelskammer (AHK) Moskau, der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) und des Forschungszentrums Jülich (FzJ) sowie auf russischer Seite Vertreter*innen vom Institut für die Entwicklung der Bildung (FIRO RANEPA), der Agentur für Strategische Initiativen (ASI), der Nationalen Agentur zur Entwicklung der Qualifikationen (NARK) sowie Vertreter der Großforschungseinrichtung Joint Institute for Nuclear Research (JINR) und des russischen Agrarverbands.

Screenshot der Videokonferenz

MinDirig Frithjof A. Maennel, BMBF

Im Rahmen der Veranstaltung hat Herr MinDirig Frithjof A. Maennel (Unterabteilungsleiter für „Internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) feierlich das kürzlich veröffentlichte Handbuch zur deutsch-russischen Berufsbildungszusammenarbeit präsentiert. Das Handbuch finden Sie hier als Download.