Bekanntmachungen & Ausschreibungen

Bekanntmachung

BMBF-Bekanntmachung zur Förderung der Internationalisierung der Berufsbildung

Mit der Förderinitiative zur „Förderung der Internationalisierung der Berufsbildung“ leistet das BMBF einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Strategie der Bundesregierung zur „Internationalen Berufs­bil­dungs­zu­sam­men­ar­beit aus einer Hand“.

Es können Projekte gefördert werden, die bezogen auf die jeweiligen Themen und Aufgabenbereiche eine der folgenden Schwerpunktzielsetzungen verfolgen:

  • a. „Bilaterale Sondierungsprojekte zu den Voraussetzungen und Themen der Berufsbildungszusammenarbeit“  
    Hinweis:
    Der Schwerpunkt bezieht sich auf Länder, mit denen noch keine Berufsbildungszusammenarbeit besteht; für die Einreichung von Skizzen müssen Förderinteressierte beim DLR-PT registriert sein, um anlassbezogen zur Einreichung von Skizzen aufgefordert zu werden. Bilaterale Sondierungsprojekte helfen einen systematischen Kenntnisstand über Umfang und Tiefe von Berufsbildungsbedarfen, einzubeziehenden Institutionen, konkreten Themen der Fachkräfteentwicklung sowie Umsetzungsperspektiven vor Ort zu gewinnen. Es handelt sich dabei nicht um Maßnahmen, die ganzheitliche Systemreformen adressieren und beraten (wie bei den Systemberatungen durch GOVET), oder um konkrete Fact Finding Missions im Kontext bestehender bilateraler Arbeitspläne, wie sie GOVET im Auftrag des BMBF mit Kooperationsländern durchführt.
  • b. „Maßnahmen zur Unterstützung und modellhaften Umsetzung der bilateralen Berufsbildungskooperationen“
    Hinweis:
    Der Schwerpunkt bezieht sich auf Partnerländer, mit denen bereits eine BMBF-Berufsbildungszusammenarbeit besteht; für die Einreichung von Skizzen müssen Förderinteressierte beim DLR-PT registriert sein, um anlassbezogen zur Einreichung von Skizzen aufgefordert zu werden. Es können Pilotmaßnahmen zur Flankierung der BMBF-Berufsbildungskooperationen gefördert werden. Mit diesen Pilotmaßnahmen und modellhaften Implementierungen werden die Reformvorhaben des Berufsbildungssystems des jeweiligen Partnerlandes, andockend an den identifizierten Bedarfen, konkret, systemisch und nachfrageorientiert unterstützt.
  • c. „Nachfrageorientierte Entwicklung und modellhafte Implementierung von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen für internationale Märkte“
    Hinweis:
    Für die Einreichung von Projektskizzen wurden Termine festgelegt; verbleibende Termine sind: 30. November 2017 und 31. Mai 2018. – Eine telefonische Kontaktaufnahme mit dem DLR-PT vor Einreichung von Skizzen wird nahegelegt. Es sollen primär Projekte zur Entwicklung und modellhaften Implementierung von Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen in denjenigen Ländern gefördert werden, mit denen das BMBF keine Berufsbildungskooperationen unterhält. Sofern Berufsbildungskooperationen auf Regierungsebene bestehen, werden die Skizzen in den jeweiligen Kooperationsländertreffen (AG oder Technical Meeting) rückgekoppelt.
  • d. „Wissenschaftliches Begleitprojekt“
    Hinweis:
    Die wissenschaftliche Begleitung  wird durch die Universität Osnabrück im Verbund mit der Universität Bremen durchgeführt. Hier sollen die Auswirkungen der Maßnahmen in den Buchstaben a, b und c auf die Berufsbildungsbranche einerseits und auf die Reformaktivitäten in Partnerländern andererseits erforscht werden.

Der DLR-Projektträger steht im Auftrag des BMBF für Beratung im Zuge der Vorbereitung von Projektskizzen und Förderanträgen zur Verfügung.